Avanti-W: Systemdienst verweigert sich

Dierk Hoeppner d.hoeppner at tu-bs.de
Don Dez 14 10:24:08 CET 2000


Hallo Frau Koczian,

 
> Ergaenzend: ist es tatsaechlich noetig, Update-Auftraege mit ca. 300
> Saetzen in kleine Portionen zu zerlegen? Wenn ja, dann scheint mir das
> schon eine Schwaeche des Programms zu sein.

Nötig vielleicht nicht, es wäre mir aber zu gefählich. Ich habe schon 
mehrfach Fehlübertragungen innerhalb unseres Netzes gehabt, die 
sich nicht mit avanti erklären ließen, speziell eine unserer UNIX-
Maschinen neigt zu Panic-Stillständen, die höchstwahrscheinlich 
hardwarebedingt sind. Daher programmiere ich eher konservativ 
und prüfe lieber einmal mehr.
 
> Und noch etwas: die einzige Moeglichkeit, die jeweils letzte Log-Datei
> anzusehen, scheint Stoppen und neu Starten des Systemdienstes zu sein,
> ist das so?

Ja, denn das Programm hält leider die Datei geöffnet. Da ich aber 
den ganzen Log-Mechnismus umbauen will, erledigt sich das 
Problem hoffentlich.

Viele Grüße
Dierk Hoeppner
Universitaetsbibliothek
Pockelsstr. 13
D-38106 Braunschweig
Germany
Tel: +49-531-391-5066 Fax: -5836
E-Mail: d.hoeppner at tu-bs.de