AW: [Allegro] japan./chines. Fremdsprachen: Konkordanz vonaltenTSR-Programmen?

Klaus Lehmann lehmann_klaus at t-online.de
Mon Apr 28 14:03:02 CEST 2008


On Mon, 28 Apr 2008 14:40:46 +0200, Andreas Wolf wrote:

Guten Tag Herr Wolf,

<cit>Kleine Anmerkung: die Konversion von ETDOS (Etien) nach UTF-8
funktioniert
<cit>wie Herr Kaun beschrieben hat.
[off topic: war ETIENne nicht ein ganz tolles lied aus den 80'ern?
erinner, erinner...]

oh, prima. das heisst: ETDOS schreibt seine daten in einer definierten
weise.



<cit>
<cit>Wir verwenden im Museum Rietberg in Zürich auf zwei alten
nichtvernetzten
<cit>PCs das ETDOS und konvertieren dann die Zeichen nach TUF-8 für
einen
<cit>Web-OPAC unter:
TUF? UTF! ;-)


also ist das produktionssystem "ein" alter rechner, und es wird für den
web-opac später konvertiert.
genau das ist nicht möglich. 
ziel: neue rechner, im netz. internet
zweitrangig.




<cit>http://allegro.ub.uni-freiburg.de/cgi-bin/rietberg/maske.pl?db=riet
berg

aber
http://allegro.ub.uni-freiburg.de/cgi-bin/rietberg/regsrch.pl?db=rietber
g&Sucheingabe=$Sucheingabe&printapr=DEFAULT&recnums=4
das bringts aber nicht. ich habe beim firefox als character encoding:
unicode eingetragen (auf der os2.-maschine)


<cit>Das Problem sind, wie Herr Kaun beschrieben hat, die westlichen
<cit>Sonderzeichen.
ich hoffe -etwas vorlaut-, daß das nicht das problem ist oder sein
wird.





<cit>
<cit>Wir haben das gelöst, indem bei der Dateneingabe bei allen
chinesisch- bzw.
<cit>japanisch-sprachlichen Zeichen in der Kategorie für die Sprache
ein
<cit>entsprechender Inhalt ('chi', 'jpn') gesetzt wird. In diesen so
<cit>gekennzeichneten Datensätzen sind Umlaute und andere europäische
<cit>Sonderzeichen nicht erlaubt. Wenn dort aber trotzdem solche
Zeichen
<cit>eingegeben werden sollen, müssen die BibliothekarInnen diese
Sonderzeichen
<cit>als SGML eingeben, sprich 'ä' wird zu '&auml;' usw.
guten idee. damit umgehen sie ascii ab 127....


<cit>
<cit>Eine Umsetzung von ETDOS nach Big5 für Win2000/WinXP geht übrigens
nicht, da
<cit>der Zeichenvorrat von ETDOS zwar eigentlich Big5 ist, aber
deutlich mehr
<cit>Zeichen enthält.
danke. das ist schon mal eine info. etdos schreibt also big5 
(gut: ein erweitertes big5).



<cit>Wir haben ETDOS übrigens unter Winxxx nicht zum Laufen bekommen,
unter OS/2
<cit>hat es funktioniert. Der Grund scheint die graphische Umsetzung
von Zeichen
diese lösungsvariante habe ich gar nicht diskutieren mögen, es hätte
mir nicht viel weitergeholfen, wenn ich es unter meinem os2(=ecs2 rc4)
zum laufen bekommen hätte. seit 15 oder mehr jahren ist os2 mein
hauptsystem.

<cit>zu sein, die konnte man bei OS/2 an ein Fremdsystem abtreten,
unter Winxxx
<cit>geht das nicht.
ja, die dosbox von os2 ist schon was tolles. das merke ich immer
wieder....





danke, das ist schon sehr viel.
herlichsten dank, 
ihr klaus lehmann




-- 
Klaus Lehmann
eMail: lehmann_klaus at t-online.de
phone: 03528-452 807(fax 809); mobil 0171-953 7843

adress: allegronet.de Klaus Lehmann
D-01454 Radeberg; Kleinwolmsdorfer Str. 37

Mitglied: Gewerbeverein und IHK Dresden seit 2005
       Die langjährige allegro-Werkstatt:    
               http://allegronet.de              
               http://allegronetCMS.de
   Internetkataloge & WebHosting für AllegroC
Fremddaten: Import/Export; Netware/Windows/Linux
Präsentationen auf den jährlichen bibliothekarischen
Fachkongressen (2006 Dresden und 2007 Leipzig)
   (Mit)Finanzier der INETBIB 2008 in Würzburg
Grosser Messestand in Mannheim (Bibliothekartag 2008)
***    "Our best ideas are born at home"      ***
***(Dave Lester: New Freedom Data Center,1995)***