Automatische ID-Vergabe an ALLE Datensaetze

Heinrich Allers allers at t-online.de
Sam Mar 20 23:39:54 CET 2004


T. Fritz beschrieb sein Problem:

> um sicherzustellen, dass bei jeder Titelaufnahme unter a99
> eine eindeutige ID-Nummer vergeben wird, habe ich foldende
> zwei Zeilen in $a.cfg aktiviert:
> 
> cg00        Neue Identnummern sollen in #00
> 
> ci9az04?5   ......

> ABER: meine Kolleginnen editieren manchmal in a99 auch
> Exemplardatensaetze, die bei uns bisher keine IDs hatten. Diese
> bekommen nun beim Speichern nach dem Editieren automatisch eine ID. 
> 
> Meine Frage: gibt es dagegen etwas einzuwenden??

Nicht gegen das, was Sie sagen, sondern gegen die genannte Folge: 
Selbst wenn die Tatsache, daß Exemplarsätzen IDs verpaßt werden, keine 
weiteren funktionalen Folgen hätte, ist es als sehr unschön anzusehen, 
daß dann auch die ID-Nummernfolge der Datensätze des Typs, denen 
wirklich eine ID zugewiesen werden soll,. zerstückelt wird.

> Ein erstes Problem ist hier schon aufgetaucht: in der Ausleihe (alf)
> mit dem Anzeigeparameter d-alfm.apr wurden Exemplardatensaetze
> ueberhaupt nicht mehr angezeigt. Durch kommentieren einer Zeile in
> d-alfm.apr wurde dieses geloest. Meine Befuerchtung ist aber dass es
> auch noch andere mir im Moment unbekannt Probleme haben koennte wenn
> jetzt alle in a99 editierten Datensaetze (das waeren dann z.B. auch
> Bestelldatensaetze) eine ID bekommen. 

So ist's, und drum muß man da gaaaaaaaaaanz sorgfältig vorgehen und an 
alle Fälle denken und sie adäquat behandeln!

> Gibt es Erfahrungen/Meinungen?

Ja. Ich arbeite sowohl mit verschieden Konfigurationsdateien (solchen, 
in denen die Zeilen 'cg...' und 'ci...' aktiv und solchen, in denen sie 
nicht aktiv sind) als auch damit, daß einfach der in 'ci...' 
definierten Kategorie vor Abspeicherung ein Bindestrich (oder 
Minuszeichen) vor Abspeicherung zugewiesen wird. (Letzteres meine ich 
auch in der Braunschweiger Demo-Datenbank schon gesehen zu haben).

Um alle Möglichkeiten ausloten zu können, sollten Sie aber auch noch 
das Handbuch (online: 'h aca-1'; Papier: Abschnitt A.1.3) an den 
Stellen genau lesen, wo es um cg/ci geht; insbesondere bei ci steht 
eine Menge.

Bei der Flexsprache vermisse ich aus den von Ihnen genannten Gründen 
gelegentlich Befehle, mit denen man die automatische 
Identnummernverpassung ein- und ausschalten könnte; aber wie gesagt, 
man kann sich anders behelfen.


Mit besten Grüßen:

Heinrich Allers

-- allers at t-online.de * http://www.allers.privat.t-online.de
-- "Es ist gut, auf der richtigen Seite der Geschichte zu
-- stehen, doch es ist schlecht, wenn die Geschichte sich auf
-- die falsche Seite schlägt.“ (aus J. Fischers philosophisch
-- unterlegter Begründung der neuen grünen europäischen 
-- Realpolitik; Rom, 20.2.2004)