AW: OAI und Avanti

Thomas Berger ThB at gymel.com
Die Mar 11 14:07:06 CET 2003


Lieber Herr Fischer, lieber Herr Hoeppner,

> > hat jemand von Ihnen sich schon einmal daran gemacht, dem
> > Avanti-Server das "Metadata Harvesting Protocol" der "Open
> > Archive Initiative"
> > (http://www.openarchives.org/OAI/2.0/openarchivesprotocol.htm)
> >  beizubringen ?

Fuer allegro-HANS wird das bald Thema, ebenso fuer andere
Datenbanken, die im Rahmen "virtueller Fachbibliotheken"
genutzt werden sollen.


> > Es sollte nicht allzu schwer sein, einen "Data Provider"
> > einzurichten und könnte relativ flexibel sein, wenn man
> > Avanti mitteilt, in welchem Register denn wonach gesucht
> > werden muss (man braucht auf jeden Fall eine Abbildung nach
> > Dublin Core). Allgemein müssen die verschiedenen "Verben" des
> 
> Das gibt es nach meinem Wissen noch nicht. Wir hatten in BS mal mit
> dem Gedanken herumgespielt, das aber verworfen, weil damals andere
> Probleme anstanden.
> 
> Es gibt auf der og. Website irgendwo unter Tools auch eine
> Perllibrary, die das Protokoll versteht. Da kann man, glaube ich,
> seine eingene Datenbank reinhängen. Es wird da aber wohl das
> Perl-DBI-Paket für die Datenbankanbindung benutzt, das zielt ja auf
> relationale Datenbanken ab. Da wäre bestimmt was zu tun.
> 
> Eines muss auf jeden Fall im Register vorhanden sein: Komplette
> Zeitstempel von Neuerfassung und Änderung. Die Harvester fragen oft
> nur nach Differenzen in der Datenbank und setzen dann auf die
> Zeitstempel.

Weil "groesser als" etc. realisiert sein muessen, braucht
man die Datumsstempel sekundengenau (?) auch oder besonders
als Restriktion in der Datenbank.

viele Gruesse
Thomas Berger