A99 und WebDAV

Roland Henkel rhenkel at snafu.de
Sam Mar 8 20:59:04 CET 2003


Liebe Kollegen,

 

zum Wochenende ein kleiner OT-Beitrag

Angeregt durch einen Artikel in der IX  4/2003 habe ich mich einmal mit dem
webDAV - Protokoll beschäftigt. Dieses ist ein Protokoll, das auf http
aufsetzt und das publizieren (schreibender Zugriff auf Web-Seiten)
ermöglicht. Die Idee dabei war, dass man vielleicht eine Allegro-Datenbank
auf den HTTP-Server legen und mit a99 darauf zugreifen könnte.

 

Die ersten Tests funktionierten recht gut. Man könnte also quasi an Avanti
vorbei übers WWW mit den Datenbanken arbeiten. Lockmechanismen bringt das
Protokoll mit sich, Sicherheit kann durch eine Authentifizierung und durch
Verschlüsselung der Daten (SSL) erreicht werden. Die einzige Frage, die sich
mir im Augenblick stellt, ist, wie die Perfomance ist, wenn der Server nicht
im selben Zimmer wie der Client steht und mehrere Nutzer darauf zugreifen. 

 

Diese WebDAV-Ressourcen lassen sich wie ein Netzlaufwerk zuordnen. Da die
Unterstützung in den Windowssystemen (hier: XP Pro) wieder einmal halbherzig
ist, man diese Webordner zwar z.B. in Word öffnen und  Verknüpfungen von
ihnen auf dem Desketop erstellen und mit Drag und Drop behandeln, ihnen aber
keinen Laufwerksbuchstaben zuordnen kann, muss man ein paar Umwege gehen,
die in dem erwähnten Artikel beschrieben sind.

 

Entweder man mountet diese Ressourcen nach Einspielen des DavFS unter Linux
und gibt sie dann über Samba frei oder man erwirbt für ca. $ 39 ein Stück
Software (Webdrive, www.southrivertech.com), dass die transparente Zuordnung
dieser webDAV-Ressourcen unter den Windows-Systemen erledigt.

 

Ich habe beides probiert und bin auf den ersten Blick ziemlich angetan
davon, was ich der Gemeinde nicht vorenthalten will. 

 

Viele Grüsse

R. Henkel

 

 

 

 

 

-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit HTML-Daten wurde geschreddert...
URL: http://sun250.biblio.etc.tu-bs.de/pipermail/allegro/attachments/20030308/0df5525d/attachment.html