Flips in D-WRTF.APR

Thomas Berger ThB.com at t-online.de
Fre Jan 28 15:39:55 CET 2000


Bernhard Eversberg wrote:
> 
> T. Berger schreibt:
> >
> > Fuer HANS habe ich die Einstellungen derzeit so
> > setzen muessen:
> > zl=0
> > ze=""
> >
> > Dann kann ich mit C Zeilenumbrueche produzieren (sic!) und
> > in Zwischenteilen \par's einsetzen. Die Zeilenlaenge des
> > eigentlichen RTF-Codes ist damit natuerlich nicht
> > kontrolliert.
> >
> Wenn C kommt, wird die Variable ze ausgegeben. Die wird in d-rtf.apt
> auf "\par " gesetzt. Wenn man weiter oben (bevor td-rtf kommt) ze=""
> hinsetzt, wird das wieder aufgehoben! Somit kann man auf jeden Fall
> auch bei zl=0 Zeilenumbrueche erzwingen.

Eine d-rtf.Hpt wird nicht benutzt.
Gibt es eine spezielle Magie, die automatisch eine
.Apt dazulaedt?

Moeglicherweise sind die von mir beobachteten CR/LFs
aber artifiziell (beim Abspeichern durch XRTF bzw.
WordPad entstanden). (Fast) direktes Abspeichern
der Ausgabe via deposit / write zeigte, dass 
tatsaechlich garkeine Zeilenumbrueche drin waren.


viele Gruesse
Thomas Berger