Mehrere Flexe in einer Zeile

Bernhard Eversberg EV at buch.biblio.etc.tu-bs.de
Mon Jan 24 07:24:39 CET 2000


Kollege Allers bekam gewisse Flips nicht zum Funktionieren.
Worauf es besonders ankommt, ist dieses:

Die auf dem Bildschirm sichtbare Zeichenkette, die dann angeklickt werden 
soll, muss links und rechts begrenzt sein durch den unsichtbaren Code 160 
oder durch [ ]. Diese Zeichenkette muss exakt (!) uebereinstimmen mit dem
Inhalt einer #uY-Variablen. Wenn es da vorn oder hinten noch ein Leerzeichen
zuviel gibt, geht's nicht.

Diagnose:
1. Mit Alt+r den Hintergrundspeicher betrachten, da sieht man die #uY-
   Variablen. Man kann sie in das Schreibfeld holen und kontrollieren.
   
2. Ueber das Menue "Datei / Anzeige speichern" kann man den Text der
   Anzeige in eine Datei speichern und dann, notfalls mit einem HEX-Editor,
   genau pruefen, ob vor oder hinter dem String noch was steht.
   Es muesste, hat man als RTF gespeichert, vor und hinter dem Text
   der Code \~ stehen, das ist die 160. Dazwischen duerfen noch andere RTF-
   Befehle stehen,   das macht nichts (z.B. "\cf2 ", das Leerzeichen hinter 
   2 wird verschluckt und stoert nicht, das ist bei RTF so).
   
Entscheidend ist nicht, ob der Text blau und/oder unterstrichen ist! Das
kann das Programm gar nicht auswerten. Es kommt allein auf die Begrenzungs-
zeichen an. Man kann daher durchaus einen Geheim-Flip machen, der als solcher
gar nicht erkennbar ist.

Bei diesen Komplikationen koennte der Eindruck aufkommen, wir sollten doch
lieber statt RTF ein HTML-Fenster einbauen. Das wuerde aber erstens bedeuten,
dass man den IE installiert haben muss, und zweitens kann man in einem HTML-
Fenster nicht editieren. Es waere kein gleichwertiger Ersatz.

MfG B.E.

Bernhard Eversberg
Universitaetsbibliothek, Postf. 3329, 
D-38023 Braunschweig, Germany
Tel.  +49 531 391-5026 , -5011 , FAX  -5836
e-mail  B.Eversberg at tu-bs.de