[Allegro] Soll a99a das Hauptprogramm werden?

Anando Eger a.eger at aneg-dv.de
Don Aug 19 10:34:04 CEST 2010


Hallo allerseits,

habe mir gerade git angesehen - das gefällt mir
auf Anhieb. Gründe:
- übersichtlich / einfach ('basic')
- Windows-Clients vorhanden (für die nur-Windows-Nutzer)
- Visual Studio 2008 / 2010 plugin vorhanden (gitextensions)
evtl. ist ein Nachteil, dass es nur englisch verfügbar ist
(noch nicht genau recherchiert), gitextensions sollten sich 
aber leicht eindeutschen lassen.

Ich werde es mal ausprobieren.

Viele Grüße
Anando Eger

---------------------------------------------------------------------
Anando Eger Datenverarbeitung
Herr Dipl.-Ing. Anando Eger
Gustav-Voigt-Str. 24
01156 Dresden
Tel.: +49 (0)351 454 1236  http://www.aneg-dv.de
Fax: +49 (0)351 454 1238  mailto:a.eger at aneg-dv.de
---------------------------------------------------------------------





On 18 Aug 2010 at 23:44, Thomas Berger wrote:

> -----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----
> Hash: SHA1
> 
> Lieber Herr Eversberg,
> 
> > Ergänzend noch: Kollege Elsner hat sich schon etwas mit "git" befaßt:
> > http://git-scm.com/
> > 
> > Geschaffen von Linus Torvalds, soll es sehr leistungsfähig sein und
> > von einer großen Community unterstützt. Vielleicht ist es ja sehr
> > faszinierend, aber Zeit, es auszuloten, fand sich noch nicht ...
> 
> git und das immer beliebter werdende Mercurial sind Beispiele fuer
> "Distributed Version Control". (Sowohl Sourceforge als auch Google Code
> unterstuetzen SVN und Mercurial, zudem "kann" Mercurial wohl irgendwie
> auch SVN-Repositories bedienen / mit denen interagieren).
> 
> <
> http://betterexplained.com/articles/intro-to-distributed-version-control-illustrated/
> >
> 
> Die Modelle (und Erfolgsgeschichten, vgl. Linux-Kernel) betreffen m.E.
> die Situation, wo enorme Mengen von Entwicklern froehlich vor sich
> hin patchen und die Patches untereinander austauschen, wichtige Patches
> werden von irgendwelchen Maintainern dann gesichtet und in das "Stabil"-
> Repository uebernommen. "Distributed" heisst also, dass jeder Entwickler
> ein eigenes Repository hat (nicht notwendig identisch mit irgendeinem
> anderen) und tendenziell auch die meisten dieser Repositories wiederum
> online sind, damit von anderen die Changesets gezogen werden koennen.
> Vermutlich laesst sich das Modell wiederum einengen auf die Situation
> mit einem zentralen, permissiven Repository (und eben dem mit den
> "akzeptierten" Patches).
> 
> In vielen Bereichen stellt diese Voraussetzung (jeder Entwickler hat eigene
> oeffentliche Server) keine weitere Huerde dar, bei allegro scheint mir
> aber bereits SVN "schwierig" genug, wie sich auch daran gezeigt hat,
> dass Herr Lehman seine Software gekauft hat, obwohl es x kostenlose
> Clients gibt.
> 
> Also: Mercurial-Freunde koennen sich auch an SVN laben (evtl. sogar
> umgekehrt?) und den Bedarf fuer "Distributed", weil ein zentralisiertes
> Modell wegen der Unzahl unabhaengig vor sich hin arbeitender Entwickler an
> seine Grenzen stoesst und niemand mehr in der Lage ist, die "Branches" zu
> "mergen", sollte man auf sich zukommen lassen...
> 
> viele Gruesse
> Thomas Berger
> -----BEGIN PGP SIGNATURE-----
> Version: GnuPG v1.4.9 (Cygwin)
> Comment: Using GnuPG with Mozilla - http://enigmail.mozdev.org/
> 
> iJwEAQECAAYFAkxsVFQACgkQYhMlmJ6W47Oo1gP/W2pxgDw2gNbEWKRXXi2slk6Z
> fQL97ZYHcUirgt06EzYVPDpjFD2qxW+cnlYuLEGp+KfR9fT4hSzkPMNKmS67gedR
> 8MvGfhVvRn51INyq1Z91YcLrCf28i/cn2CAweHJWI/eA8u0yVfjWR9RXy16Ff/+t
> 1vZlfua48M5ffbjEG1U=
> =JbE/
> -----END PGP SIGNATURE-----
>