[Allegro] acon-Meldungen

Bernhard Eversberg ev at biblio.tu-bs.de
Mit Aug 11 08:11:09 CEST 2010


Thomas Berger schrieb:
> 
> 1. acon von heute mag keine $-Variablen mehr:
> 
> Folgender Job
> 
> Write "here we are" newline
> $DEBUG=1
> //$VERBOSE=1
> Write "here we are" newline
> 
Jetzt geht's wieder. Die Berücksichtigung des ; zur Befehlstrennung
hatte was derangiert. ; darf demnach nicht in Var.Namen vorkommen,
auch = nicht, logisch.
acon.exe liegt in svn bereit.

> 
> 2. acon sollte notalls auch den Schalter -k aus dem Environment
> initialisieren, faellt mir gerade auf
> 
Das tut es.

> 3. Am 16.6. hatten Sie eine Version gebaut, mit der die in xfetch.rtf
> beschriebene Sequenz
> 
> fetch b
> fetch b4
> fetch rec
> 
> tatsaechlich funktionierte und den Datensatz aus der zu durchsuchenden
> .ald-Datei in die iV brachte.
> 
Das war nicht intendiert.
Für acon gilt: fetch rec  liest den Satz korrekt ein, abhängig vom Typ
der Datei (.alg, .adt, .ald, .log). Bei .log und .ald steht danach in
der Sondervariablen iR die interne Nummer, bei gelöschten Sätzen gilt
if Del ...   und der Satz beginnt mit  #u1 @@@@@
Neue Sätze (nur bei .log) beginnen mit #u1 #####N, N=Dateinummer.
Es ist also anders, aber einfacher, als bei a99. fetch b und fetch b4
sollen dabei nicht zur Anwendung kommen. Sie funktionieren gleichwohl,
auch fetch c, dienen aber nur der Byte-für-Byte-Verarbeitung einer 
Datei.  [Besser wär, es gäbe keine Unterschiede zwischen a99 und acon,
stimmt.]
xfetch.rtf wird verbessert.

B.E.