AW: [Allegro] Indexierung - weiteres

Thomas Fischer fischer at mail.sub.uni-goettingen.de
Mit Mai 23 10:32:44 CEST 2007


Hallo Herr Eversberg,
 

> > 2. Wenn ich meine Indexparameter mit
> > x index p jfm
> > neu lade, weil ich sie verändert habe, so werden die benutzten 
> > Tabellen nicht neu geladen.
> Das können wir nicht nachvollziehen! Wie erweist sich das?

Ich lade in meinen Indexparametern iu.gpt nach (im wesentlichen eine Kopie
von iu.apt) und probiere mit sinnvollen Ersetzungen von “ bzw. “
herum.
Die Änderungen in den Indexeinträgen sehe ich dann erst, wenn ich die
Datenbank neu aufrufe.

> 
> > 3. Für die Umwandlung meiner Unicode-Zeichen in ASCII 
> benutze ich eine 
> > Tabelle mit P- und Q-Kodierung. Für die fehlt mir einmal wieder die 
> > Dokumentation. (Dazu gab es schon einen Austausch im Oktober 2006).
> h unicode
> unter "Verfahren 2 / Export-Parameter"
Ja ich weiß, aber das ist sehr knapp und beantwortet wie gesagt die Fragen
nicht.

> > Auf die folgenden Fragen habe ich leider keine Antwort gefunden:
> > a. Gibt es wie bei den p/q-Parametern die Möglichkeit, ein Zeihen 
> > vollständig zu löschen (wie p & 1)?
> Noch nicht.

Aha. Ich hatte Ersetzung mit 1 ohne Erfolg probiert. Dabei fiel mir auf,
dass ich nicht verstanden habe, wie zwischen Zeichen und Zeichennummer
unterschieden wird. Mit Anführungszeichen? Will man “ durch " ersetzen, so
muss man z.B. 34 setzen.
Will man (aus irgendeinem Grund) eine Sequenz mit 34 ersetzen, so muss man
wohl "34" angeben? Was passiert, wenn man "" angibt?
Das ist auch nichts Neues, die subtilen Unterschiede zwischen 10.2.4.1 und
10.2.4.2 fand ich schon immer verwirrend, vielleicht könnte das alles einmal
mit den P/Q-Kodierungen zusammengefasst werden (ich weiß nicht, ob
Drucker-Ersatzdarstellungen irgendwo noch eine Rolle spielen).

> > b. Was heißt "xyz = direkte UTF-8-Zeichen"? Wird damit die 
> ANSI- oder 
> > die ASCII-Darstellung der entsprechenden Bytes gemeint oder 
> noch etwas anderes?
> "direkt" heißt direkt - UTF8-Zeichen unverfälscht, also die 2 
> oder 3 Byte des UTF8-Codes an der Stelle von xyz. Nicht sowas 
> wie &#nnnn;! Wenn Sie solche Codes haben, hilft nur die 
> Sequenzen-Technik (Vb.164).
Direkt ist nicht direkt! Ich kann diese Zeichen zwar eingeben, aber was dann
in der Datei steht hängt von der von mir gewählten Kodierung ab. Ich nehme
einmal an (und das scheint auch zu funktionieren), dass Ihre Antwort
bedeutet: Datei in ISO Latin-1 abspeichern. Soweit ich weiß sind die meisten
Allegro-Tabellen in DOS-Latin-1 geschrieben, das würde dann nicht gehen.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Fischer