AW: Importprobleme

Thomas Fischer fischer at mail.sub.uni-goettingen.de
Fre Sep 17 15:02:29 CEST 2004


Hallo Herr Rother,

mit vereinten Kräften müsste zumindest das zu bekommen sein, was die derzeitigen Parameter hergeben.
Ob das dann vernünftig ist, müssen Sie beurteilen. Die Frage nach anderen, besser angepassten Parametern usw. würde ich also verschieben.

Ihr Problem liegt zunächst bei dem Parameter re (= Record End).
Der wird in Ihrer Importparameter-Datei (Endung *im, wobei * für den ersten Buchstaben Ihrer Konfiguration ...cfg steht) gesetzt.
Suchen Sie also diese *im-Datei, öffnen sie mit einem beliebigen Texteditor (z.B. Wordpad) und suchen Sie nach "re=". Was dahinter steht, ist die Trennung für Datensätze. Das kann entweder eine Zeichenkette sein ('###') oder eine Kombination von Zahlen ('10 13'), die für den Ascii-Wert des gemeinten Zeichens stehen (in diesem Fall: Zeilenwechsel und Zeilenvorschub).
Wenn Sie das gefunden haben, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie passen das Trennzeichen an die Trennung an, die in Ihren Importdaten vorliegt (das müssen Sie herausfinden), oder Sie passen die Trennung in den Daten an die vorgefundene re-Zeichenkette an mit einem geeigneten Befehl Suchen / Alles ersetzen. Was einfacher ist müssen Sie entscheiden.

(Es gibt noch ein paar Feinheiten in diesem Prozess, weil das Importprogramm auch noch selbst Ersetzungen durchführt, teils vor und teils nach der Erkennung von re, aber das müssen Sie am besten selber nachlesen, Handbuch 11.2.2)

Ich hoffe, das hilft Ihnen erst einmal weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Fischer 

--
Dr. Thomas Fischer
Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek
Historisches Gebäude
Papendiek 14
37070 Göttingen
Tel.: +49 551 39-2883
und   +43 662 621498

> > On 15 Sep 04, at 14:47, Siebenbürgen Institut wrote:
> >
> > >
> > > Das Arbeiten mit dem Cocpit (Pfad, +, abarbeiten der einzelnen
> umzuwandelnden
> > > Dateien, etc.) klappt wunderbar, jedoch erhielt ich bei allen meinen
> Versuchen,
> > > diese Dateien in eine neudat.alg umzuwandeln die Fehlermeldung "Very
> long record.
> > > Vour re comand may be wrong. Satz 1 ... Länge -1635". Woran könnte das
> liegen und
> > > wie komme ich zu meiner neudat.alg?
> > >
> > Der re-Befehl in den Importparametern ist falsch.
> > Wenn da z.B. steht
> >
> > re="###"
> >
> > aber in den Daten ist inzwischen der Satzanfang anders 
> markiert, was soll
> das
> > Programm dann machen? Es braucht eine eindeutige Zeichenfolge, die den
> Satzanfang
> > oder das Satzende identifiziert.
> >
> > B.E.
> 
> Schön, Danke, aber was fange ich damit an?
> Sorry, aber ich bin kein ausgebildeter Informatiker, sondern lediglich ein
> einfacher diplomierter Bibliothekar. Das wenige, daß ich über Allegros
> Programmierung weiß, habe ich mir nach Feierabend privat 
> beigebracht, da ich
> in unserer OPL keine Zeit und Ruhe dafür finde. Langer Rede 
> kurzer Sinn: mir
> müßte Sie bitte schon die einzelnen Schritte, die Zwischenschritte und die
> Schritte dazwischen aufzeigen und erklären -:)
> Ich nehme an, daß ich jeztz erst herausfinden muß, wie der 
> einzelne Satz am
> Anfang kodiert ist. Das mache ich wohl am Besten in einer der vom SWB
> gelieferten Dateien. Wenn ich das weiß, muß ich dann den re-Befehl
> entsprechend ändern - in mab2.aim?
> 
> Herr Andreas Wolf (Freiburg, Consulting für Informationstechnologie und
> Datenbankmanagement) hat mir außerhalb der Liste mitgeteilt, daß er eine
> völlig neue Importroutine von SWB MAB2 Daten erstellt habe. Soll daß
> bedeuten, daß ich mit den jetzigen Routinen lediglich Datensalat erhalte?
> 
> Entnervte Grüße
> Christian Rother
> Siebenbürgen-Institut Gundelsheim
> 
> 
> 
> 
> >
> >
> > Bernhard Eversberg
> > Universitaetsbibliothek, Postf. 3329,
> > D-38023 Braunschweig, Germany
> > Tel.  +49 531 391-5026 , -5011 , FAX  -5836
> > e-mail  B.Eversberg at tu-bs.de
> >
>